Vesbeck - 2009
  

Vesbeck 2009
 

Am Samstagmorgen ging es auf zum

vorletzten Rennen in dieser Saison.

Auch diesmal hatten wir wieder alle 4 Mäher mit dabei

und waren hoch motiviert diesmal was zu reißen.

Etwas dezimiert machten wir uns dann an den Aufbau
 
und brachten unsere Mäher mit einigen schnellen

Veränderungen durch die Abnahme.

 

Da es zu einer kleinen Zeitverzögerung kam und das freie
 
Training so nur sehr kurz ausfiel, konnten Lähnz und
 
Wiebke keine Testfahrt machen und wurden

ins kalte Wasser geschmissen. 

 

Die Rennleitung hat sich diesmal was neues ausgedacht

und ließ die Fahrer in den zwei Klassen
 
per Le Mans - Start starten.

Der Start war eine gute Idee und es lief auch alles gut.
 
Auch für die Zuschauer war es

ganz interessant und lustig.

 

Die seriennahe Klasse hat wieder begonnen und im

ersten Lauf sind Lähnz, Wiebke und Tim,

ausnahmsweise für Team 2 am Start, gefahren.

Der Start hat gut geklappt und vor allem

Tim ist sehr gut losgekommen, doch leider ist
 
er nicht so weit gekommen.

Das allseits bekannte Problem, der Keilriemen,

mischte sich wieder ein

und das erste Rennen war gelaufen.

 

Für das zweite Rennen wurde dann noch einiges

am Mäher gemacht, in der Hoffnung der

Keilriemen hält diesmal.

Das zweite Rennen, zu dem Steffen es auch

pünktlich von der Arbeit schaffte, lief dann

schon eindeutig besser, wenn auch nicht
 
vollkommen ohne Probleme.
 
Ein wenig nach vorn konnte er sich dann noch kämpfen,

hatte aber kaum eine Chance,

weil das erste Rennen so schlecht verlief.

 

Das dritte Rennen lief dann hundertprozentig.

Der Mäher hat gehalten und Steffen fuhr einen

guten zweiten Platz hinter dem

Gesamtsieger „Der Zerstörer" ein.
 
Jetzt lag alles am letzten Rennen,

um insgesamt noch eine gute Platzierung zu schaffen.

Kigo machte sich bereit und es

kam wieder zum gleichen Problem.

Am Streckenrand schnell repariert,

stieg Steffen dann wieder auf und fuhr das Rennen

noch gut zu Ende.
 

Durch die vielen Ausfälle schaffte Team 2

dann leider "nur" den
 
26. Platz in der Gesamtwertung. 

 

Team 3, mit dem konstantesten Mäher, schaffte einen
 
grandiosen Start ins Rennen und fuhr auf den 4. Platz im

ersten Rennen, obwohl Lähnz die Strecke

nicht testen konnte.
 
Er kam aber sehr gut mit der Strecke zurecht
 
und auch „Sid" lief gut.

 

Hoch motiviert ging Lähnz dann ins zweite Rennen,

zunächst lief wieder alles gut,

doch leider gab es Getriebeprobleme und

Lähnz musste vorzeitig die Strecke verlassen

und verlor so, da die Strecke sehr kurz war,

viele Runden.

 

In der Zwischenzeit noch mal nach Hause gefahren und

Ersatzteile fürs Getriebe besorgt, schaffte Lähnz es

leider nicht „Sid" fürs dritte Rennen einsatzbereit
 
zu machen und  musste so das Rennen von

der Boxengasse aus miterleben.

 

Im vierten und letzten Rennen, wollte Lähnz
 
dann noch mal alles zeigen und fuhr wieder gut mit,

auch der Mäher lief wieder.

So schaffte es Lähnz mal wieder zum besten Platz in

der Gesamtwertung.

Er belegte den 18 Platz in der Gesamtwertung.

 

Team 4, das Frauenteam, wurde zunächst von Wiebke
 
gefahren, da Svenja noch auf der Arbeit war.

Sie war ziemlich aufgeregt, da sie durch einige
 
Probleme die Strecke nicht testen konnte.

Beim Start hatte sie aber Hilfe von Klaus-

Peter, der den Motor anreißen durfte.

Es hat auch alles problemlos geklappt

und die Strecke stellte sich auch nicht

als so problematisch heraus und sie belegte den

20. Platz von ca. 40 Mähern.

Eine Position von der aus man sich noch gut

nach vorne kämpfen kann.

Deshalb hoch motiviert startete sie ins zweite Rennen.

Der Start lief diesmal auch besser und eigentlich

konnte es nur besser werden.

Doch leider war das Rennen nach

anderthalb Runden schon wieder vorbei.

Wiebke ist jemand hinten dreingefahren

und sie setzte gegen einen Strohballen.

Die Lenkung war dahin. Zurück in der Box wurde die
 
Lenkung schnell repariert und sie wollte wieder
 
losfahren, aber leider war die Hinterachse

so stark verbogen, das ein Fahren

unmöglich machte.

 

Die Jungs gaben sich alle Mühe den Mäher so schnell wie

möglich wieder in Ordnung zu bringen,

doch leider musste auch das Frauenteam
 
das dritte Rennen ausfallen lassen.
 
 

Svenja war mittlerweile auch von der Arbeit wieder da
 
und konnte so leider nur zugucken

und ihre Hoffnung in den

vierten und letzten Lauf setzen.

 

Der vierte und letzte Lauf hatte begonnen,

der Start hat auch geklappt,

doch es gab wieder Probleme mit dem Mäher.

Svenja konnte nur Vollgas fahren oder der

Motor wäre ausgegangen.

Sie konnte den Mäher also nur schwer

kontrollieren und nach anderthalb Runden

war auch für sie das Rennen vorbei.

Sie wollte bremsen, doch die Bremsen

haben blockiert und sie flog einmal über den Mäher.

Sie hat sich ein wenig verletzt,

aber nichts schlimmes erlitten.
 
Von hier aus gute Besserung!

So schaffte das Frauenteam den

30. Platz in der Gesamtwertung!

 

Team 1, mit dem einzigen offenen Mäher,

schaffte im ersten Rennen einen Blitzstart mit Tim,
 
der wie geboren für diesen Start scheint.

 

Zunächst läuft auch alles super

und Tim kämpft sich unter Anfeuerung vom Team

und Fanclub auf den 6. Platz nach vorne.

Doch leider gibt es auch beim offenen Mäher nach

ungefähr der Hälfte der Zeit Probleme.

Der Motor geht wieder aus.

Ein gutes Ergebnis scheint wieder in die Ferne gerückt. 

Der Mäher ist wieder zurück in der Box

und wieder beginnt die Fehlersuche.
 
Sie entscheiden sich schnell einen anderen

Motor draufzusetzen und sind ununterbrochen

am Schrauben, um den Mäher so schnell wie möglich
 
fertig zu kriegen.



Das zweite Rennen können sie leider nicht von

Beginn an fahren und so kann Julian nur noch kurz

mitfahren. Auch er schlägt sich gut und macht ein gutes

Rennen. Doch leider haben sie durch das Motorproblem

einige Runden verloren.

 

Das dritte Rennen fährt dann nochmals Julian.

Er traut sich mehr und kommt auch immer besser

mit dem Mäher zurecht
 
und fährt ein sehr gutes Rennen.

Er kann es sogar durchfahren!

Das letzte Rennen fährt dann wieder Tim,

der jetzt alles zeigen möchte.
 
Er fährt wieder ein sehr gutes Rennen und

sortiert sich wieder im vorderen Feld ein.

Alles scheint gut zu laufen,
 
bis es wieder zu einem Problem kommt.

Diesmal allerdings kein Problem am Mäher.

Ein anderer Fahrer kollidiert mit Tim

und zerstört die Motorhaube.

Tim steigt vom Mäher ab und auch

dieses Rennen ist vorzeitig gelaufen.

So reicht es insgesamt zum

38. Platz in der Gesamtwertung.

 

Nach dem letzten Rennen haben sich

Julian, Lähnz, Tim und Steffen


noch im Schlammloch ausgetobt

und hatten ihren Spaß.

Das Wochenende haben wir zwar keine

besonderen Platzierungen erreicht,

aber wir haben uns nicht die Laune

verderben lassen und abends

noch schön in Vesbeck gefeiert!

AKTUELLE NEWS
 
NEWS - NEWS - NEWS

Das 2. Rennen der Saison
steht vor der Tür !
Mit 3 Teams geht es am
21.05.2011 zur
Harzmeisterschaft nach
Stapelburg !
Mehr dazu in Kürze hier !

Viel Spaß beim Durchstöbern
und schon einmal THX für den
Eintrag im Gästebuch.
Werbung
 
"
 
Es waren schon 25950 Besucher (68678 Hits) hier!
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=